Category Archives: Zwingliverein

The 2019 Meeting of the Zwingliverein

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung
am Montag, 27. Mai 2019 um 16.30 Uhr
Im Breitingersaal der Helferei an der Kirchgasse, 8001 Zürich

Geschäftlicher Teil – Traktanden
1. Begrüssung
2. Jahresbericht 2018
3. Jahresrechnung 2018 und Budget 2019
4. Festsetzung der Mitgliederbeiträge
5. Mitteilungen aus dem Vorstand
6. Varia

Anschliessender Programmteil
Wir freuen uns, dass Dr. theol. Gergely Csukás, Oberassistent am Institut für Schweizerische Reformationsgeschichte, im Rahmen der Mitgliederversammlung einen Vortrag halten wird. Sein Thema lautet:  „Zwingli und das Apostolikum“

Die Bekenntnisfreiheit der heutigen Schweizer Kantonalkirchen ist ein Spezifikum in der weltweiten Ökumene. In den letzten Jahren ist im Zuge der Neukonstituierung der Evangelisch-Reformierten Kirche der Schweiz (EKS) die Frage nach der Relevanz der altkirchlichen Bekenntnisse neu gestellt worden. Ein Blick auf die Ursprünge der Reformation kann helfen, diesen Fragen eine historische Tiefe zu verleihen. Im Vortrag soll auf Zwinglis Verständnis des Apostolikums in der Liturgie, in der Darlegung der reformatorischen Lehre und in der eidgenössischen Konfessionspolitik eingegangen werden.

Zum Abschluss sind alle wie immer herzlich eingeladen zum Aperitif und Austausch.

Wir freuen uns auf Ihr/Dein Kommen, mit freundlichen Grüssen

News from the Zwingliverein

Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung fand unter der Leitung des Präsidenten Pfr. Martin Rüsch am Montag, dem 28. Mai 2018, in einem Raum des Hauptgebäudes der Universität Zürich, statt.

Der Jahresbericht wurde – ohne Wortmeldung aus dem Plenum – einstimmig angenommen,
ebenfalls die durch den Quästor Pfr. Ruedi Gebhard erläuterte Jahresrechnung 2017.

Der Antrag des Vorstandes, die Höhe der Mitgliederbeiträge beizubehalten (Einzelmitglieder
Fr. 60.–, Studierende Fr. 20.– und Kollektivmitglieder Fr. 100.– pro Jahr), fand die einhellige Zustimmung der Versammlung.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung fand die Buchpräsentation der wissenschaftlichen Ausgabe der „Tigurinerchronik“ von Heinrich Bullinger statt.

Jahresrechnung 2018

Das Projekt Kreuzgang im Grossmünster, ist im Rahmen der Reformationsfeierlichkeiten angelaufen.

Die evangelisch-reformierte Landeskirche des Kantons Zürich hat wiederum einen Beitrag über
CHF 1’000.– gesprochen, was hier nochmals verdankt wird.

Zwingliana

Der Band 45 des Jahres 2018 konnte termingemäss ausgeliefert werden. Der Band widmet sich aus Anlass des Reformationsjubiläums als Ganzes dem Thema „Buchdruck und Reformation in der Schweiz“ und wurde von Urs Leu und Christian Scheidegger konzipiert.

Heinrich Bullinger, «Tigurinerchronik»

An der Jahresversammlung konnte im Rahmen einer Vernissage das Erscheinen der ersten kritischen Edition von Heinrich Bullingers grossem historischen Werk, der „Tigurinerchronik“ gefeiert werden. Prof. Dr. Andreas Mühling (Trier) würdigte das Werk und dessen Herausgeber Dr. Hans Ulrich Bächtold. Eine Reihe von Jahren hatte Dr. Bächtold an dem vom Zwingliverein zusammen mit dem Institut für Schweizerische Reformationsgeschichte betreuten Werk, das bisher nur in Manuskripten existierte, gearbeitet. Seine Vollendung verdanken wir einer ganzen Reihe von Geldgebern, denen an dieser Stelle noch einmal gedankt wird.

Reformationsausstellung im Kreuzgang Grossmünster

Im Rahmen der bereits laufenden Reformationsfeierlichkeiten konnte das Projekt der Neugestaltung der Reformationsausstellung des Zwinglivereins im Kreuzgang des Grossmünsters umrissen und vorangebracht werden. Stellvertretend für den Zwingliverein nahmen Dr. Matthias Senn und Pfr. Martin Rüsch an den Projektsitzungen teil. Sie vertreten die beiden Kernanliegen des Zwinglivereins: die fachlich-inhaltliche Begleitung und den Wunsch, dass wiederum eine bleibende Ausstellung in entsprechender Qualität entstehen kann.

Mitgliederbestand

Am 31. Dezember 2018 zählte der Verein 217 Einzelmitglieder (2017: 223) und 50 Kollektivmitglieder (2017: 50).

 

Zürich, im April 2019

Der Präsident
Pfr. Martin Rüsch

It Has Arrived!

It’s always an exciting day when the Journal arrives.

Always a Highlight of the Year- The Arrival in December of the Latest Issue of Zwingliana

Glory!

zw16

Join the Zwingliverein and subscribe to the finest journal on the topic of Church history you’re likely to encounter.  It’s presently edited by the stellar genius Christian Moser.

Sad News from the Zwingliverein

img_0374

Zwingliana Reviewed

I got the latest issue of the 16th Century Journal today and among its many interesting offerings there was this review of the greatest of all the historical journals-

More on the Portraits of the Reformers Discovered in Froschauer’s Shop

The archivist at the Zurich Central Library writes

… [at] the following links to our catalogue you will see an image of each of the portraits:

http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&CON_LNG=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=010578865
http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&CON_LNG=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=010578886
http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&CON_LNG=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=010576708
http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&CON_LNG=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=010578898
http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&CON_LNG=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=010578922
http://opac.nebis.ch/F/?local_base=NEBIS&CON_LNG=GER&func=find-b&find_code=SYS&request=010578923

Yours sincerely, Jochen Hesse

Dr. phil. Jochen Hesse
Leiter Graphische Sammlung und Fotoarchiv

Zentralbibliothek Zürich

Brilliant.

The Latest Issue of Zwingliana

zwingliana

The Table of Contents as well as the abstracts of the most recent edition are at http://www.zwingliana.ch/index.php/zwa/issue/current.   At the same time Zwingliana 39 (2012) went online in full text and can be accessed at http://zwingliana.ch/index.php/zwa/issue/view/211.

Enjoy!

The Newly Designed Website of the Zwingliverein

Be sure to pay it a visit.  And while you’re there, why not join the Society.  It’s the best in the world.

zwingverein

Great News: The Newest Issue of Zwingliana is Out

From Christian Moser-

Interested readers may view the Table of Contents as well as the abstracts at http://www.zwingliana.ch/index.php/zwa/issue/current. At the same time Zwingliana 38 (2011) went online in full text and can be accessed at http://www.zwingliana.ch/index.php/zwa/issue/view/210.

And if you are not yet a member of the Zwingliverein, I would urge you to join the holy assembly.  Meanwhile, while you’re doing that, join the Zwingli Facebook group too.

ARTICLES

Remembering Jerome and Forgetting Zwingli: The Zurich Latin Bible of 1543 and the Establishment of Heinrich Bullinger’s Church
Bruce Gordon 1-33
Michael Diller, Augustinerprior und evangelischer Prediger in Speyer, als Geächteter in Straßburg bei Bucer (1548/49) und als “Interimsflüchtling” in Basel (1549-1552)
Beat Rudolf Jenny, Reinhard Bodenmann 35-56
The Understanding of the Church in Heinrich Bullinger’s Theology
W. Peter Stephens 57-84
Zürcher Disputationsthesen bis 1653: Facetten einer Druckschriftengattung
Jean-Pierre Bodmer 85-116
Die theosophische und pietistische Literatur der Gichtelianer im Kanton Zürich
Christian Scheidegger 117-157

REVIEWS

Epistulae Beati Rhenani, tome 1: 1506–1517, hg. von James Hirstein et al., 2013
Reinhard Bodenmann 159-165
Marion Dammaschke und Günter Vogler, Thomas Müntzer Bibliographie, 2013
Urs B. Leu 165-166
Heinrich Bullinger: Briefe des Jahres 1545, 2013
Amy Nelson Burnett 167-169
Robert M. Kingdon mit Thomas A. Lambert, Reforming Geneva, 2012
Kees de Wildt 169-173
Christian Moser, Die Dignität des Ereignisses: Studien zu Heinrich Bullingers Reformationsgeschichtsschreibung, 2012
Christoph Strohm 173-177
The Myth of the Reformation, hg. von Peter Opitz, 2013
Jim West 177-179
L’expe´rience de la diffe´rence religieuse dans l’Europe moderne, hg. von Bertrand Forclaz, 2013
John H. Mazaheri 179-184
A Companion to Reformed Orthodoxy, hg. von Herman J. Selderhuis, 2013
Ueli Zahnd 184-187
Reformierte Orthodoxie und Aufklärung: Die Zürcher Hohe Schule im 17. und 18. Jahrhundert, hg. von Hanspeter Marti und Karin Marti-Weissenbach, 2012
Luca Baschera 188-190
Pierre Bayle: Tractat von der Allgemeinen Toleranz, 2010-2013
Urs B. Leu 190-192
Pascal Sidler, Schwarzröcke, Jakobiner, Patrioten: Revolution, Kontinuität und Widerstand im konfessionell gemischten Toggenburg 1795-1803, 2013
Paul Widmer 192-197

ANNUAL REPORT

117. Jahresbericht des Zwinglivereins über das Jahr 2013
Martin Rüsch, Hans Ulrich Bächtold

Annual Report of the Zwingliverein and Annual Meeting Announcement

zThis is the perfect opportunity to encourage interested persons to join the Zwingliverein. It works to preserve and publish Reformation related studies and materials and consequently is doing something extremely important. Members also receive a copy of the Verein’s journal, Zwingliana. Sign up here.

Zwingli’s Exegetical Works: What’s In Them

The publication of Zwingli’s exegetical works has just been completed. The volumes now appearing are (the Old Testament volumes having, for the most part, previously appeared) :

ZE 5 = Z XVII = CR CIV

* 14. Erklärungen zum Evangelium nach Matthäus: Annotationes in Evangelium Matthaei (erste Parallelüberlieferung). [ed. Leo Jud, Zürich: Froschauer] August 1539.

* 15. Erklärungen zum Evangelium nach Markus: Annotationes in Evangelium Marci (erste Parallelüberlieferung). [ed. Leo Jud, Zürich: Froschauer]. August 1539.

ZE 6 = Z XVIII = CR CV

* 16. Erklärungen zum Evangelium nach Lukas: Annotationes in Evangelium Lucae (erste Parallelüberlieferung). [ed. Leo Jud, Zürich: Froschauer] August 1539.

* 17. Erklärungen zum Evangelium nach Johannes: Annotationes in Evangelium Ioannis (erste Parallelüberlieferung). [ed. Leo Jud, Zürich: Froschauer] August 1539.

* 18. Kommentierte Synopse der Passionsberichte: Brevis commemoratio mortis Christi ex quatuor Euangelistis […] in unam seriem concinnata. [ed. Leo Jud, Zürich: Froschauer] August 1539.

* 19. Kommentierte Synopse der Auferstehungs- und Erscheinungsberichte: Historia resurrectionis et ascensionis Christi. [ed. Leo Jud, Zürich: Froschauer] August 1539.

ZE 7 = Z XIX = CR CVI 

* 20. Erklärungen zum Evangelium nach Matthäus (zweite Parallelüberlieferung): Annotationes in [Evangelium secundum] Matthaeum. [Anon.: Ms ZBZ Car II 181].

* 21. Erklärungen zum Evangelium nach Markus (zweite Parallelüberlieferung): Annotationes in Marcum. [Anon.: Ms ZBZ Car II 181].

* 22. Erklärungen zum Evangelium nach Johannes (zweite Parallelüberlieferung): Annotationes in Ioannem. [Anon.: Ms ZBZ Car II 181].

ZE 8 = Z XX = CR CVII 

* 23. Erklärungen zum Evangelium nach Matthäus (dritte Parallelüberlieferung): [Annotationes in] Euangelium [secundum Matthaeum]. [Anon.: Ms ZBZ Z V 370].

ZE 9 = Z XXI = CR CVIII

* 24. Erklärungen zum Brief an die Römer: In Epistolam ad Romanos annotationes. [ed. Leo Jud, Zürich: Froschauer] August 1539.

* 25. Erklärungen zum 1. Brief an die Korinther: In Priorem ad Corinthios annotationes. [ed. Leo Jud, in: ders., Annotatiunculae […] in utranque Pauli ad Corinthios Epistolam […], Zürich: Froschauer] September 1538.

* 26. Erklärungen zum 2. Brief an die Korinther: In Secundam ad Corinthios annotationes. [ed. Leo Jud, in: ders., Annotatiunculae … in utranque Pauli ad Corinthios Epistolam […], Zürich: Froschauer] September 1538.

* 27. Erklärungen zum Brief an die Philipper: Ad Philippenses Annotatiuncula. [ed. Leo Jud, Zürich: Froschauer] 1531.

* 28. Erklärungen zum Brief an die Kolosser: In epistolam ad Colossenses annotationes. [ed. Leo Jud, Zürich: Froschauer] August 1539.

* 29. Erklärungen zum 1. Brief an die Thessalonicher: In I. epistolam ad Thessalonicenses annotationes. [ed. Leo Jud, Zürich: Froschauer] August 1539.

* 30. Erklärungen zum 2. Brief an die Thessalonicher: In II. epistolam ad Thessalonicenses annotationes. [ed. Leo Jud, Zürich: Froschauer] August 1539.

* 31. Erklärungen zum Brief an die Hebräer: In epistolam Beati Pauli ad Hebraeos expositio brevis. [ed. Caspar Megander, Zürich: Froschauer] August 1539.

* 32. Erklärungen zum ersten Johannesbrief: In epistolam Ioannis canonicam expositio […] brevis et luculentula. [ed. Caspar Megander, Zürich: Froschauer] August 1539.

* 33. Erklärungen zum Jakobusbrief (erste Parallelüberlieferung): Brevis et luculenta […] in epistolam beati Iacobi Expositio […]. [ed. Leo Jud, Zürich: Froschauer] März 1533.

* 34. Scholien zum Jakobusbrief: In epistolam divi Iacobi appostoli scolia […] (zweite Parallelüberlieferung). [not. Johannes Schlegel, ed. Leo Jud, Zürich: Froschauer] 3. Februar 1532.

These volumes are available from the publisher, the Theologischer Verlag Zurich.

Huldrych Zwingli Exegetische Schriften – Band 5: Neues Testament – Evangelien nach Matthäus und Markus

Die historisch-kritische Gesamtausgabe der Werke Zwinglis wird vom Zwingliverein zusammen mit dem Institut für schweizerische Reformationsgeschichte herausgegeben. Die Ausgabe gliedert sich in die Abteilungen Werke, Briefe, Randglossen und Exegetische Schriften. In den Exegetischen Schriften, die nun komplett vorliegen, sind Zwinglis Übersetzungen und Erläuterungen biblischer Schriften versammelt – in der durch die Bibel gegebenen Reihenfolge. Die Bände 1 bis 4 enthalten die Erklärungen zum Alten Testament (Band 1 und 2 liegen schon seit längerer Zeit vor). Die Erklärungen zum Neuen Testament
finden sich in den Bänden 5 bis 9.

The brilliant folk at TVZ have sent volume 5 for review.  When said review is completed, it will be available here.

I’ve received it, unwrapped it, and placed it in its honored position among Zwingli’s other works in the critical edition.  In a bit I’ll take it off the shelf and give it a good bit of my time today.  More anon.

Emil Egli

egliEmil Egli was a brilliant historian and though his name is nearly forgotten in all but the dustiest corners of academia, he was a giant in the field of Reformation studies. Born on the 9th of December, 1848, he died on the 31st of December, 1908.  Egli

… was a Swiss church historian. He studied theology, was ordained in 1870, and served in several villages of the canton of Zürich. In his student days he was deeply interested in historical studies. In 1873 appeared his important work, Die Schlacht bei Cappell 1531; in 1879, Die Züricher Wiedertäufer zur Reformationszeit, a brief product of his Aktensammlung zur Geschichte der Züricher Reformation in den Jahren 1519-1532, which he published (1879) with the support of Zürich and offers an uncommonly rich source on the early history of the Anabaptist movement. In 1887 followed a smaller volume, Die St. Galler Täufer.

And

Egli occupied himself principally with the Reformation in Switzerland. In 1879 he began his work at the university of Zürich as lecturer in church history, and in 1892 he was made a full professor. In addition to a series of shorter works he published Heinrich Bullingers Diarium des Jahres 1504-1574in the second volume of the Quellen zur schweizerischen Reformationsgeschichte, which he founded. After 1897 he published a semiannual periodical, Zwingliana, and after 1899 two volumes of Analecta Reformatorica (documents and treatises on the history of Zwingli and his times; also biographies of Bibliander, Ceporin, Johannes Bullinger). In 1902 he provided for a new edition of the Kessler’s Sabbata (a publication of the historical association of St. Gall). With G. Finsler (Basel) he began the publication of the new edition of Zwingli’s works (Zwingli’s Werke, Leipzig, 1905 ff., in Corpus Reformatorum).

Egli’s devotion to the subject of Zwingli and his energy in promoting a scholarly society pursuing study of the great Reformer, his times, and his contemporaries, is made plainly evident in the inaugural number of Zwingliana.  Every article, every review, and every page are by him.

Seldom do such things occur.  Such was his stature that he is probably the only person of the time who could have made a success of it.

Take a look at any of the essays in that issue.  They’re quite nicely done.  And don’t miss the obituary, written in 1909.

egli2

It Has Arrived

photo

You can see the TOC here.

New Issue of Zwingliana!

zwinglianaThis year’s volume of Zwingliana has just been published. You may review the Table of Contents as well as the abstracts here.  At the same time the contents of Zwingliana 37 (2010) went online in full text here.

Call For Papers

calvin_conferenceA Call for Papers for the 11th International Congress on Calvin Research taking place in Zurich, August 24-28, 2014 is now available at the Congress’ Website.

Specifically-

The 11th international Congress on Calvin Research will take place August 24-28, 2014 in Zürich, hosted by the Institute for Swiss Reformation Studies at the Theological Faculty of the University of Zürich.  In addition to the plenary papers and the seminars, the program for the congress includes the possibility for a number of short presentations of research on John Calvin´s life and work. Therefore the Presidium invites scholars to send in their proposals. 

Download the PDF with further conference information here.

Via.

The Amazingly Gracious Emidio Campi

Emeritus Professor at the University of Zurich and perhaps one of the world’s leading scholars of the Reformation (along with Peter Opitz and Christian Moser and Herman Selderhuis) has generously sent along these volumes- for which I here thank him publicly-

These are fantastic resources for the study of the Reformation.  So very, very appreciative of Prof. Campi’s generosity.

Emidio Campi’s Obituary of Fritz Büsser

With heartfelt thanks to Prof. Campi for sending it-

Prof. Dr. Fritz Büsser – 12. Februar 1923 bis 7. September 2012

9783290172978Am 7. September 2012 verstarb in seinem 90. Lebensjahr Fritz Büsser, einer der bedeutenden Forscher der schweizerischen Reformationsgeschichte, der die Entwicklung dieses Faches während der letzten fünf Jahrzehnte massgeblich beeinflusste.

Fritz Büsser wurde am 12. Februar 1923 in Glarus geboren, wo er die ersten. Schuljahre verbrachte. Die weitere Ausbildung absolvierte er in Zürich, wobei er sich dem Studium der Musik und der Geschichte widmete. 1947 promovierte er an der philosophischen Fakultät mit einer kirchengeschichtlichen Dissertation über «Calvins Urteil über sich selbst». Es folgten vier Jahre einer Doppelbelastung, während der er als Assistent am Historischen Seminar der Universität Zürich arbeitete und gleichzeitig seine Studien an der Theologischen Fakultät fortsetzte. Im Jahre 1955 wurde er als Pfarrer nach Bülach gewählt. Neben dieser Tätigkeit habilitierte er sich 1965 mit einer Studie, die – gleich seiner Dissertation – eine wichtige Forschungslücke schliessen sollte, nämlich über «Das katholische Zwingli-Bild von der Reformation bis zur Gegenwart». Zudem sammelte Fritz Büsser auch auf editorischem Gebiet wertvolle Erfahrungen, die den künftigen Weg schon ahnen liessen. So veröffentlichte er mit Hans Müller 1952/1955 im Auftrag der Geschichtsforschenden Gesellschaft der Schweiz die erste kritische Edition von Johannes Stumpfs Chronik der Alten Eidgenossenschaft von 1547/48, eine der wichtigsten Grundlagen der helvetischen Geschichtsschreibung. Diese Studien waren gleichsam die Basis für seine Berufung 1966 als Extraordinarius für Kirchen- und Dogmengeschichte. 1968 wurde er zum Ordinarius befördert und zugleich übernahm er die Leitung des an der Theologischen Fakultät im Jahre 1964 von seinem verehrten Lehrer Fritz Blanke gegründeten Instituts für Schweizerische Reformationsgeschichte.

In den folgenden rund zwanzig Jahren seiner Tätigkeit als Forscher und Lehrer widmete sich Fritz Büsser der Erforschung der Zürcher und Schweizer Reformation. Bald nach dem Amtsantritt übernahm er die Federführung bei der Herausgabe der kritischen Edition von Zwinglis Werken. Er sorgte dafür, dass im Jahre 1990 die zuverlässige, reich kommentierte Gesamtausgabe der Schriften des Reformators nach rund neunzigjähriger Arbeit, an der drei Generationen von Forschenden beteiligt waren, erfolgreich zum Abschluss gebracht wurde. Darüber hinaus entwickelte er Ende der 1960er Jahre in Zusammenarbeit mit dem Zwingliverein in Zürich und dem Seminar für Reformierte Theologie an der Universität Erlangen den Plan für eine wissenschaftlich verantwortete Ausgabe von «Heinrich Bullingers Werke». Auch wenn die Arbeiten aus finanziellen und personellen Gründen bedauerlicherweise nicht in dem erhofften Tempo vorankamen, sind in der Zwischenzeit einige Bände erschienen. Erfreulich ist, dass das Projekt heute noch weitergeführt wird. Für die Fachwelt speziell bedeutsam war die seit 1982 mit voller Unterstützung der Zentralbibliothek Zürich erfolgte Publikation von alten Drucken aus der Frühzeit des reformierten Protestantismus auf Mikrofichen. Diese Pionierleistung fand ein beachtliches internationales Echo und trug erheblich dazu bei, dass das Institut zahlreiche Kontakte mit verwandten Instituten im Ausland entwickelte.

Die jahrzehntelange akribische Erforschung des eidgenössischen und oberdeutschen Protestantismus führte Fritz Büsser zur grundlegenden Erkenntnis, dass die übliche Bezeichnung «Calvinismus» als Sammelbegriff für den reformierten Zweig des Protestantismus historisch sehr einseitig ist. Denn bereits vor der Ausbreitung der Genfer Reformation bildete Zürich den Gravitationspunkt und verkörperte einen eigenen Typus, der erst im Laufe des 17. Jahrhunderts neben der verwandten Strömung verblasste. Zielstrebig und engagiert – Büsser war bekannt für seine provokant formulierten Thesen und er war sowohl ein brillianter als auch fundierter Debattierer an internationalen Kongressen – wies er in zahlreichen Forschungsbeiträgen die Eigenart der Zürcher Reformation nach. Darüber hinaus arbeitete er Huldrych Zwinglis und Heinrich Bullingers vielfältige Einflüsse auf die reformierte Konfessionbildung in Europa sowie in der Neuen Welt heraus. Seine Schaffenskraft stellte Fritz Büsser mehreren wissenschaftlichen Gesellschaften und Redaktionskomitees zur Verfügung, insbesondere dem «Zwingliverein», der «Sixteenth Century Society and Conference», den «Zürcher Beiträgen zur Reformationsgeschichte» und der «Peter Martyr Vermigli Library». Seine internationale Bedeutung als Wissenschaftler kam in regelmässigen Einladungen zu Gastvorlesungen zum Ausdruck, besonders nach Südafrika und in die USA, wo er für seine Verdienste auf dem Gebiete der Reformationsforschung im Jahre1983 das Ehrendoktorat des Ursinus College erhielt.

Die philologische Gründlichkeit und die stets unmittelbar am Quellenmaterial orientierte Arbeitsweise waren nicht nur Kennzeichen der wissenschaftlichen Veröffentlichungen von Fritz Büsser, sie machten ihn zu einem fesselnden Lehrer und zum umsichtigen Betreuer seiner Doktoranden. Unter seiner Leitung erfolgte eine lange Reihe von Doktor-, Lizentiats- und Masterarbeiten sowohl an der Philosophischen wie an der Theologischen Fakultät. Auch nach seiner Emeritierung im Jahre 1989 nahm Fritz Büsser weiterhin Anteil an der Entwicklung seiner Fachdisziplin durch Forschungsbeiträge und als Referent an Tagungen und Kongressen. Im Jahre 2004 konnte er eine zweibändige Bullingerbiographie vorlegen, die als Krönung seines Forscherlebens gelten darf.

Emidio Campi

Fritz Büsser in Zwingliana

ISSUE TITLE
14/1 (1974) Zum Werk: Théodore de Bèze, Correspondance recueillie par Hippolyte Aubert, publiée par Henry Meylan, Alain Dufour, Alexandre de Henseler, Claire Chimelli et Mario Turchetti, tome VI (1565); tome VII (1566), Genève 1970/1973  PDF
Fritz Büsser
9/7 (1952) Die theologischen Schriften des Glarner Landammans Paulus Schuler  PDF
Fritz Büsser
16/3 (1984) Zwingli und die Kirche: Überlegungen zur Aktualität von Zwinglis Ekklesiologie  PDF
Fritz Büsser
12/3 (1965) Martin Luther, Euvres I, IV, V, VII, VIII, IX, Genève 1957  PDF
Fritz Büsser
14/2-3 (1974/1975) 78. Jahresbericht des Zwinglivereins über das Jahr 1974  PDF
Fritz Büsser
9/8 (1852) Hermann Grossmann, Das Fraumünster in Zürich, Zürich 1949 (Zwingli-Bücherei 61)  PDF
Fritz Büsser
16/4 (1984) Registres de la Compagnie des Pasteurs de Genève. Tome VI, 1589-1594, publiés sous la direction des Archives d’Etat de Genève par Sabine Citron et Marie-Claude Junod, Genève 1980 (Travaux d’Humanisme et Renaissance 180)  PDF
Fritz Büsser
12/9 (1968) Supplementa Calviniana  PDF
Fritz Büsser
14/5 (1976) 79. Jahresbericht des Zwinglivereins über das Jahr 1975  PDF
Fritz Büsser
9/8 (1852) Küngolt Kilchenmann, Die Organisation des zürcherischen Ehegerichts zur Zeit Zwinglis, Zürich 1946 (Quellen und Abhandlungen zur Geschichte des schweizerischen Protestantismus, Bd. 1)  PDF
Fritz Büsser
16/4 (1984) Freedom in reformed confessions of the 16th Century (The “Harmonia confessionum fidei” of 1581)  PDF
Fritz Büsser
12/10 (1968) Die Beza-Korrespondenz: Zum Werk: Théodore de Bèze recueillie par Hippolyte Aubert, publiée par Fernand Aubert, Henri Meylan, Alain Dufour, Arnaud Tripet et Alexandre de Henseler. Tome II (1556-1558); Tome III (1559-1561); Tome IV (1562-1563); Tome V (1564), Genève 1962-1968  PDF
Fritz Büsser
14/5 (1976) Von Erasmus zu Beza  PDF
Fritz Büsser
9/8 (1852) Otto Weber, Versammelte Gemeinde. Beiträge zum Gespräch über Kirche und Gottesdienst, Neukirchen 1949  PDF
Fritz Büsser
16/5 (1985) Correspondance de Thèodore de Bèze, Tomes X (1569) et XI (1579), recueillie par Hippolyte Aubert, publiée par Alain Dufour, Claire Chinelli et Béatrice Nicollier, Genève 1980 et 1983  PDF
Fritz Büsser
13/1 (1969) Der Prophet – Gedanken zu Zwinglis Theologie  PDF
Fritz Büsser
14/5 (1976) Zum 75. Geburtstag von Henri Meylan  PDF
Fritz Büsser
9/8 (1852) Hubert Jedin, Geschichte des Konzils von Trient. 1. Band: Der Kampf um das Konzil, Freiburg 1949  PDF
Fritz Büsser
16/6 (1985) Coena Donini I. Die Abendmahlsliturgie der Reformationskirchen im 16./17. Jahrhundert, herausgegeben von Irmgard Pahl, Freiburg (Schweiz) 1983 (Spicilegium Friburgense. Texte zur Geschichte des kirchlichen Lebens 29)  PDF
Fritz Büsser
13/3 (1970) Conrad Grebel’s Programmatic Letters of 1524, with Facsimiles of the Original German Script of Grebel’s Letters, Transcribed and Translated by J.C. Wenger, Scottdale/PA 1970  PDF
Fritz Büsser
14/7 (1977) 80. Jahresbericht des Zwinglivereins über das Jahr 1976  PDF
Fritz Büsser
9/8 (1852) Wilhelm Kolfhaus, Vom chritslichen Leben nach Johannes Calvin, Neukirchen 1949 (Beiträge zur Geschichte und Lehre der Reformierten Kirche, Bd. 7)  PDF
Fritz Büsser
17/5 (1988) Correspondance de Théodore de Bèze. Recueillie par Hippolyte Aubert, publiée par Alain Dufour, Béatrice Nicollier et Mario Turchetti, Tome 12, Genève 1986 (Travaux d’Humanisme et Renaissance 212)  PDF
Fritz Büsser
13/3 (1970) Leonhard von Muralt: zum 17. Mai  PDF
Fritz Büsser
14/7 (1977) Martin Haas, Huldrych Zwingli und seine Zeit, Leben und Werk des Zürcher Reformators, 2., neu bearbeitete Auflage, Zürich 1976  PDF
Fritz Büsser
9/8 (1852) Die theologischen Schriften des Glarner Landammanns Paulus Schuler  PDF
Fritz Büsser
17/5 (1988) Registres de la Compagnie des Pasteurs de Genève. Tome (, 1600-1603, publiés sous la direction des Archives d’Etat de Genève par Gabriella Cahier et Matteo Campagnolo, Genève 1986 (Travaux d’Humanisme et Renaissance 215)  PDF
Fritz Büsser
13/6 (1971) Zwingli und Laktanz (Beobachtungen bei der Lektüre von Zwinglis “De providentia Dei”)  PDF
Fritz Büsser
15/2 (1979) Registres de la Compagnie des Pasteurs de Genève, tome IV, 1575-1582, publiés sous la direction des Archives d’Etat de Genève par Olivier Labarthe et Bernard Lascaze, Genève 1974 (Travaux d’Humanisme et Renaissance 137)  PDF
Fritz Büsser
11/2 (1959) Calvins Institutio: Einige Gedanken über ihre Bedeutung  PDF
Fritz Büsser
18/4-5 (1990/1991) Jacques Vincent Pollet zum Gedenken (1905-1990)  PDF
Fritz Büsser
13/7 (1972) 75. Jahresbericht des Zwinglivereins über das Jahr 1971  PDF
Fritz Büsser
15/3-4 (1980/1981) Christine Burckhardt-Seebass, Konfirmation in Stadt und Landschaft Basel, Volkskundliche Studie zur Geschichte eines kirchlichen Festes, Basel 1975 (Schriften der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde 57)  PDF
Fritz Büsser
11/4 (1960) Das Bild der Natur bei Zwingli  PDF
Fritz Büsser
22 (1995) Johann Heinrich Hottinger und der “Thesaurus Hottingerianus”  PDF
Fritz Büsser
13/9 (1973) 76. Jahresbericht des Zwinglivereins über das Jahr 1972  PDF
Fritz Büsser
8/9 (1948) Oskar Pfister, Calvins Eingreifen in die Hexer- und Hexenprozesse von Peney 1545 nach seiner Bedeutung für Geschichte und Gegenwart. Ein kritischer Beitrag zur Charakteristik Calvins und zur gegenwärtigen Calvin-Renaissance, Zürich 1947  PDF
Fritz Büsser
15/3-4 (1980/1981) Registres de la Compagnie des Pasteurs de Genève, Tome V, 1583-1588, publiés sous la direction des Archives d’Etat de Genève par Olivier Labarthe et Micheline Tripet, Droz 1976 (Travaux d’Humanisme et Renaissance 153)  PDF
Fritz Büsser
11/6 (1961) Die Beza-Korrespondenz: Zum Buche: Théodore de Bèze, Correspondance, recueillie par Hippolyte Aubert, publiée par Fernand Aubert et Henri Meylan, Tome I (1539-1555), Genève 1960  PDF
Fritz Büsser
25 (1998) Zürich – “Die Stadt auf dem Berg”: Bullingers reformatorisches Vermächtnis an der Wende zum 21. Jahrhundert  PDF
Fritz Büsser
14/1 (1974) 77. Jahresbericht des Zwinglivereins über das Jahr 1973  PDF
Fritz Büsser
9/5 (1951) Fritz Blanke, Die leibliche Himmelfahrt der Jungfrau Maria, Zürich 1950  PDF
Fritz Büsser
15/3-4 (1980/1981) Correspondance de Théodore de Bèze, Tomes VIII (1567) und IX (1568), recueillie par Hippolyte Aubert, publiée par Henri Meylan, Alain Dufour, Claire Chimelli et Béatrice Nicollier, Genève 1976/1978  PDF
Fritz Büsser
11/6 (1961) Calvins Wirtschafts- und Sozialethik: Zu André Bielers Werk: La pensée économique et sociale de Calvin, Genève 1959  PDF
Fritz Büsser
27 (2000) H. Bullingers 100 Predigten über die Apokalypse  PDF