Die Botschaft des Neuen Testaments: Eine kurz gefasste neutestamentliche Theologie

Diese “kurzgefasste neutestamentliche Theologie” beginnt mit der Entstehung des Kanons und ihren theologischen Aspekten und beschreibt dann die Grundlagen der Botschaft im Erbe Israels und im Wirken und in der Verkündigung Jesu. Es folgt die Darstellung der Botschaft der einzelnen Evangelien und Briefe und jeweils ein Überblick über die gemeinsame Botschaft der Evangelien, des Paulus und seiner Schule und der katholischen Briefe. Im Schlussteil wird dann das Neue Testament als Ganzes in Blick genommen.

Inhaltlich zeigt sich bei den verschiedenen Themen eine große Vielfalt, aber auch eine weitreichende Übereinstimmung in den Grundfragen von Glauben und Leben: Gott hat in Jesus Christus Heil für eine Welt geschaffen, die sonst verloren wäre. Weil dieses Heil aber in der erneuerten Gemeinschaft mit Gott besteht, werden die Menschen nach ihrer Antwort auf Gottes Zusage gefragt. Ziel ist ein Leben in der Liebe zu Gott und zum Nächsten.

Diese Botschaft passt nicht in allem zu den Erwartungen, die wir an ein Wort für unsere Zeit haben. Und doch bleibt sie höchst aktuell auch für uns.

With the plethora of NT theologies out and about these days the question will naturally arise, ‘why another’.  The aim of the present book answers that important question:

Wir werden uns in diesem Buch auf die Aufgabe beschränken, die Botschaft des Neuen Testaments zu erkunden. Aber das Alte Testament wird nie ganz aus dem Blick geraten. Seine Botschaft durchdringt die des Neuen Testaments auf vielfältige Weise. Aber im Detail werden wir nur die Schriften des Neuen Testaments behandeln.

The basis of any good NT theology is an understanding of the importance of the OT.  No authentic theology of the New Testament can operate without one eye constantly on the text of the Hebrew Bible/ LXX.

K. looks at the gospels and delineates the chief emphasis of each of their authors and then he takes on the letters of Paul, in chronological order.  First the seven authentic letters are treated and then the deutero-paulines are looked into.  There’s even an important excursus:

Exkurs: Ein Wort zur Pseudepigraphie

But K. doesn’t simply look at the books themselves; he offers instruction in the significance of those books and the genres they represent.  For example, after his treatment of the letters of Paul and the deutero-paulines and the Book of Hebrews, he presents a chapter titled

Theologie in Briefform – reflektierte Kommunikation des Evangeliums.

Once the examination of the theology of the books of the New Testament is concluded, K. turns to a thematic description of the theology of the New Testament. This segment of the book is extremely instructive.

The volume concludes with a bibliography, a list of abbreviations, and the usual indices.

Any student wishing to get an excellent overview of the contents of the New Testament will have just that here in this volume. And any student wishing to familiarize her or himself with the message of the New Testament will also find that here.

The New Testament is a collection of theological texts. K. allows them to remain discreet and individual voices and doesn’t try to flatten them or homogenize them or transform them into one overarching message. The rich fulness of the NT is on display here, and it is a glorious thing to behold.