500 Years Ago In Luther’s Life

From our Saxon friends-

Heute vor 500 Jahren, am 5. April 1519:
Luthers „Auslegung deutsch des Vaterunsers für die einfältigen Laien“ erscheint

1518 erschien bereits eine Auslegung des Vaterunsers durch Luther. Sie basierte auf Vorträgen Luthers, die sein Schüler Johannes Agricola mitschrieb und ins Deutsche übertrug. Luther war mit dem Resultat unzufrieden, weshalb er eine eigene Vaterunser-Auslegung in deutscher Sprache erarbeitete. Sie erschien am 5. April 1519 und war ausdrücklich „für die einfältigen Laien“ gedacht, „nicht für die Gelehrten“.

Luther legt die sieben Bitten des Vaterunsers in verständlicher Form aus. In der Hinführung betont er, dass das christliche Gebet im Gegensatz zum heidnischen „wenig Worte und viel Sinn“ habe, es müsse aus „Herzensgrund“ kommen und sei dann am besten, „denn da redet das Herz mehr als der Mund“.

Der Schrift war großer Erfolg beschieden, was sich sowohl an den zahlreichen weiteren Auflagen erkennen lässt als auch an den Übertragungen in weitere Sprachen.