Zwinglius Redivivus

ἐμοὶ δὲ εἰς ἐλάχιστόν ἐστιν, ἵνα ὑφ᾽ ὑμῶν ἀνακριθῶ

Printing in Service of the Reformation

leave a comment »

If you’re in Europe, go to this in April.

Vortrag von Urs Leu über die Zürcher Druckerei Froschauer

Buchdruck und Reformation werden gerne in einem Atemzug genannt, weil die Druckerpresse zur Verbreitung des Evangeliums äusserst nützlich war. Wenig bekannt aber sind die Abläufe hinter den Kulissen, die zur Herstellung eines Werkes geführt haben. Unter welchen Umständen haben die Zürcher Reformatoren ihre Bücher geschrieben? Wurden sie in einem Stück oder fortlaufend gedruckt? Mit welchen Auflagenzahlen und Herstellungszeiten war zu rechnen? Erhielten sie dafür ein Honorar? Und auf welchem Weg konnten die begehrten Titel schliesslich beschafft werden? Diese und weitere Fragen werden unter besonderer Berücksichtigung der Briefwechsel und persönlicher Notizen der Reformatoren beleuchtet.

In Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek Zürich

Written by Jim

1 Feb 2018 at 5:37 am

Posted in Conferences

Leave a Reply, but it will be moderated

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s