Emidio Campi in the News

Kirchenhistoriker Emidio Campi hat sich mit der AZ zum Gespräch getroffen. Er spricht über das ausklingende Reformationsjahr – und wie er per Zufall nach Baden kam.

Das Reformationsjahr ist bald vorbei. Emidio Campi hätte sich manchmal ein etwas tiefgründigeres Jubiläumsjahr gewünscht. Der Badener ist emeritierter Professor für Kirchengeschichte und war von 1998 bis 2009 Leiter des Instituts für Reformationsgeschichte an der Uni Zürich. Seitdem wirkt er als Gastprofessor an europäischen und amerikanischen Universitäten und zuletzt in Seoul.

Als wir ihn im «Himmel» in Baden zum Kaffee treffen, möchte er weniger über sich als vielmehr über sein jüngstes Werk sprechen: Das Handbuch «Die schweizerische Reformation», das er Ende November im Auftrag des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes auf Deutsch mitherausgegeben hat. Es ist jetzt schon das Standardwerk zu diesem Thema. Auf Englisch ist das Buch schon 2016 erschienen, als Editio minor auch auf Koreanisch.

Read the rest.