Today With Zwingli

Three works were published by Zwingli on April 27-

Eine Antwort, Valentin Compar gegeben, 27. April 1525
Auszug aus des H. von H. Brief, 27. April 1531
Auszug aus dem Brief von dem S. v. H., 27. April 1531

The first addresses four pressing issues (of the day)- the Gospel, faith, images, and purgatory.  The second and third are simple excerpts or brief citations of the works of others.  The first is a theological declaration and the other two are little windows on Zwingli’s interests at the end of April, 1531.  All three tell us a great deal about Zwingli.

In the first one, Zwingli addresses, point by point, the concerns of his interlocutor.  Thusly:

In der vorred Valentin Compar.

“In massen sich ze verwundren, daß durch din wirde und ander  die glertsten zuo diser zyt sölcher irtum sol erwachsen, billicher ze  verhoffen wär, ob etwas irtumb vorhanden xin wäre, das dann der  durch sölich gelerte lüth gantz hynweg thon sölte werden”.

Zuingly.

Diß ist die schwärest schmachred, die du uff mich thuost durch das gantz buoch hyn, aber verzych mir got all min sünd, als ich dir diß bresthafft wort verzigen hab; denn durch mich ghein irrtumb nie erwachsen ist noch gepflantzt, wiewol ich deß von minen mißgünneren seer gescholten wird. Mag aber by denselben min unschuld nit harfürkummen, wirt sy doch am letsten urteyl vor der gantzen welt ersehen werden in dem handel; sust bin ich ein armer sünder gnuog; gott kömm mir al weg ze hilff!

Go, read all three.  Good times.