Luther to the GOP

You are like the ostrich, the foolish bird which thinks it is wholly concealed when it gets its neck under a branch. Or like small children, who hold their hands in front of their eyes and seeing nobody imagine that no one sees them either. In general, you are so stupid that it makes one feel like vomiting.  — Martin Luther

To The Silly People Complaining About Mike Pence’s Eating Habits

The fact that you are pretending moral superiority because married men choose a policy of avoiding tenuous situations is the height of hypocritical posturing.  Evidently a segment of society wants men to respect women. Unless they’re married to one. And then it’s a situational free for all.

In sum, you’re ridiculous.  If Pence wants to avoid every hint of impropriety that’s his bloody business.  Who do you think you are and who in the name of God appointed you the morality police?

The Birth-iversary of Biblical Theology

You may not know this, but today’s an important day in the history of Biblical scholarship.  It’s the ‘birthday’ of Biblical Theology.  Yes, it was on the 30th of March, 1787, that Gabler delivered his epoch making speech „De iusto discrimine theologiae biblicae et dogmaticae regundisque recte utriusque finibus“!

De iusto discrimine theologiae biblicae et dogmaticae regundisque recte utriusque finibus“ („Von der rechten Unterscheidung der biblischen und der dogmatischen Theologie und der rechten Bestimmung ihrer beider Ziele“; lat. Text und deutsche Übersetzung bei Niebuhr / Böttrich 2003, 15-41; Letztere aus Merk 1972, 273-284; engl. Übersetzung bei Sandys-Wunsch / Eldredge 1980, 134-144). Darin beschrieb er die Biblische Theologie als eine von der Dogmatik unabhängige, aber zugleich auf diese ausgerichtete Wissenschaftsdisziplin. Ihre Aufgabe als eine historisch orientierte Wissenschaft sei es, die normativen Grundwahrheiten oder allgemeinen Vorstellungen (notiones universae; notiones purae) der Bibel von ihren zeitbedingten Einkleidungen abhzuheben. Dagegen müsse die Dogmatik die christliche Glaubenslehre in eine sich immerzu wandelnde Gesellschaft hinein vermitteln.

The central theme of the lecture-

„Die biblische Theologie besitzt historischen Charakter, überliefernd, was die heiligen Schriftsteller über die göttlichen Dinge gedacht haben; die dogmatische Theologie dagegen besitzt didaktischen Charakter, lehrend, was jeder Theologe kraft seiner Fähigkeit oder gemäß dem Zeitumstand, dem Zeitalter, dem Orte, der Sekte, der Schule und anderen ähnlichen Dingen dieser Art über die göttlichen Dinge philosophierte. … und [dass wir] nach Ausscheidung von dem, was in den heiligen Schriften allernächst an jene Zeiten und jene Menschen gerichtet ist, nur diese reinen Vorstellungen unserer philosophischen Betrachtung über die Religion zugrundelegen, welche die göttliche Vorsehung für alle Orte und Zeiten gelten lassen wollte“.

It’s virtually impossible to underestimate the importance of this lecture or its aftermath.  It changed the way biblical studies was done as no other single event has.

So, happy birthday Biblical Theology!