#ICYMI – Newly Discovered Portraits of the Reformers Have Been Put on Display in Zurich

And they’re on display at the Zurich Central Library:

Sechs Gemälde aus der Reformationszeit schlummerten dreizehn Jahre im Keller des baugeschichtlichen Archivs in Zürich. Nun sind die wichtigen Zeugen der Reformation in der Zentralbibliothek zu sehen.

«Das war wie Weihnachten», sagt Jochen Hesse, Leiter der Graphischen Sammlung der Zentralbibliothek Zürich über die sechs Wandbilder, die sie geschenkt bekam. Hesse hatte die sechs Doppelporträts aus der Reformationszeit 2013 zufällig bei einem Besuch im baugeschichtlichen Archiv der Stadt Zürich entdeckt. Sie lagerten dort seit ihrer Restaurierung vor dreizehn Jahren.

«Ich war neugierig und fragte nach Herkunft und Besitzer», erzählt er. So erfuhr er, dass die Bilder aus dem Haus des Buchdruckers Christoph Froschauer stammten, der durch den Druck von Werken der Reformatoren ein wichtiger Förderer der Reformation in Zürich wurde. Als Eigentümerin der Liegenschaft an der Froschaugasse waren inzwischen die Schaeppi Liegenschaften Besitzer der Bilder.

Christmas indeed! Read the rest.

oecolampadius_zwingli

 

About Jim

I am a Pastor, and Lecturer in Church History and Biblical Studies at Ming Hua Theological College.
This entry was posted in Erasmus, Jud, Melanchthon, Pellikan. Bookmark the permalink.