When Zwingli Shows up in Your Office

zwinglilucaThis is what’s liable to happen

Als Doktor Mark Stewart, Professor für Quantenphysik und Projektleiter beim CERN, versehentlich ein bisschen Kaffee auf dem Teilchenbeschleuniger goss, war ihm noch nicht bewusst, dass er eine Lücke im Zeitraum-Kontinuum öffnen und ihm Uldrych Zwingli in Person erscheinen würde.

Es machte „POP!“ und nur der Kopf von Uldrych begrüsste ihn mit „Guete Tag, gnädyger Herr!“, worauf Doktor Stewart auf der Stelle ohnmächtig wurde. Dann materialisierte sich glücklicherweise auch der restliche Körper des Reformators. Der pragmatische Uldrych schüttelte den Professor gut durch. Dieser machte aber keinen Wank und erwachte leider nicht aus seinem Schwächeanfall. Aus diesem Grund beschloss der forsche Prediger, die nähere Umgebung doch alleine zu erkunden. Als er durch die Korridore des Komplexes federnden Schrittes lief, wurde er von Mark Siegenthaler, Security-Verantwortlicher, mit Argusaugen beobachtet. Der Security-Mann kontrollierte die Bewegungen der düsteren Figur und die entsprechende auffällige Kleidung auf seinem Bildschirm und murmelte dann müde: „Wahrscheinlich der Neue aus der Facility-Abteilung“ und schenkte dann dem Reformator keine Beachtung mehr. Herr Zwingli betrat die Zentrale und sah, wie Herr Martullo auf seinem Arbeitsplatz genüsslich eine Wurst verzehrte:

„Wo ist Herr Christoph Froschauer? Ich suche ihn seyt einer Weyle und noch mehr.“

Worauf Herr Martullo antwortete: „Herr Froschauer? Mmmh, ich könnte im Outlook nachschauen. Mal gucken, ob er überhaupt bei uns arbeitet…Ach ja, im 4. Untergeschoss, Flügel H und Raum 14 C. Sie müssen dort lang.“

Herr Zwingli machte eine ernste Miene und sagte dann: „Sie möchten bytten? Hat hier eine Disputation zu beginnen oder möchten Sie mich doch freundlycherweise begleyten?“

Enjoy the rest. It’s great fun.

About Jim

I am a Pastor, and Lecturer in Church History and Biblical Studies at Ming Hua Theological College.
This entry was posted in Zwingli. Bookmark the permalink.