An Interview with Matthias Freudenberg: 30 Jahre Bekenntnis von Belhar

Im September 1986 hat die Synode der damaligen „Dutch Reformed Mission Church“ in Südafrika das Bekenntnis von Belhar beschlossen. Vor welchem Hintergrund entstand das Bekenntnis und was sind die Kernaussagen?

Das Bekenntnis von Belhar ist in einer Situation entstanden, die von einer tiefgreifenden gesellschaftlichen und innerkirchlichen Zerrüttung geprägt war. Es setzt sich mit der damals vorherrschenden Rassentrennung („Apartheid“) auseinander, die wir auch aus dem fernen Deutschland mit großer Sorge verfolgt haben. Rassentrennung und die mit ihr verbundene Diskriminierung und Ausgrenzung der Schwarzen reicht ins 19. Jahrhundert zurück und wurde schließlich 1948 in der Verfassung festgeschrieben.

Was das Bestürzende war: Die Apartheid war tief in die Kirche eingedrungen. Es entstanden nach Hautfarbe getrennte Gemeinden und Kirchen für Weiße und Schwarze. In der Niederländisch-reformierten Kirche (NGK) wurde die Apartheit theologisch dadurch legitimiert, dass die Lehre von der Erwählung und Verwerfung Gottes und von den Schöpfungsordnungen für die eigene Situation gewaltsam instrumentalisiert wurde – nach dem Motto: Gott hat die Weißen erwählt und die Schwarzen verworfen.

Gegen eine solche Irrlehre und kirchliche Praxis ist eine Gruppe von Pfarrern – sie nannten sich „Broederkring“ (Brüderkreis) und kamen aus Kirchen mit überwiegend schwarzen, farbigen und indischen Mitgliedern – aufgestanden. Als „Beleydende Kring“ (Bekennender Kreis) haben sie im Bekenntnis drei biblische Begriffe mit neuem Leben erfüllt: Einheit, Versöhnung und Gerechtigkeit. Dieser Dreiklang soll das Leben in der Kirche bestimmen: Statt Trennung, Feindschaft und Hass sind die Christen zur Einheit, Versöhnung untereinander und einem Leben in Gerechtigkeit berufen.

Eine besondere Stärke des Bekenntnisses sehe ich darin, dass Einheit, Versöhnung und Gerechtigkeit zuerst als Handeln Gottes am Menschen und von da her auch als ein von Gott gebotenes menschliches Verhalten beschrieben werden.

Etc- to the Q&A.  Give it a read.