Zwinglius Redivivus

flagellum dei

Entwicklungslinien im Corpus Paulinum und weitere Studien zu Paulustexten

9783525540510New from V&R, a collection of essays on Paul and the corpus associated with his name by, I confess, a scholar with whom I previously was thoroughly unfamiliar: Hans Klein and edited by Tobias Nicklas.

The volume consists of 20 major studies:

  1. Die Gegenwart des neuen Lebens in der Sicht des Apostels Paulus und das christlich geprägte Leben in den Deuteropaulinen
  2. Das Gottesbild im Corpus Paulinum
  3. Die Christologie im Corpus Paulinum
  4. Die Kraft des Evangeliums und sein Inhalt im Corpus Paulinum
  5. Aspekte des Glaubens im paulinischen Schrifttum
  6. Gerechtigkeit (Rechtfertigung) und Heil im Corpus Paulinum
  7. Zur Ekklesiologie im Corpus Paulinum
  8. Die Gleichwertigkeit aller Glaubenden (Gal 3,28) im Corpus Paulinum
  9. Das Verständnis des Gottesgeistes im Corpus Paulinum
  10. Das Gewissen im Corpus Paulinum
  11. Gottes Wille im Corpus Paulinum als Ansatzpunkt paulinischer Ethik
  12. Aussage und Zusage, Verkündigung und Bekenntnis. Zum Wechsel des Personalpronomens im Corpus Paulinum
  13. Paulus als Apostel, Prophet und Lehrer in seinen unumstrittenen Briefen
  14. Paulus als Verkündiger, Apostel und Lehrer in den Pastoralbriefen
  15. Auf dem Grund der Apostel und Propheten. Bemerkungen zu Epheserbrief 2,20
  16. Handwerkliche Voraussetzungen der paulinischen Theologie
  17. Die Selbstverteidigung des Paulus im zweiten Korintherbrief und die Selbstverteidigung Jesu im Johannesevangelium
  18. Die Apologie des apostolischen Amtes innerhalb des zweiten Korintherbriefes
  19. Das Angebot der Versöhnung in 2 Kor 5 und die Krise in Korinth
  20. Die Begründung für den Spendenaufruf für die Heiligen Jerusalems in 2 Kor 8 und 9

Who is Hans Klein?

Im Jahr 1940 in Hermannstadt/Sibiu geboren, wurde Hans Klein im Jahr 1972 bei Hermann Binder promoviert. Seit dieser Zeit unterrichtete er, ab 1982 als Professor für Neues Testament, ab 1998 zudem Dekan an der Lutherischen Theologischen Fakultät in Hermannstadt. Bis heute versteht er sich nie nur als akademisch wirkender Theologie, sondern als Mann der Kirche, dem die sehr konkreten Nöte des menschlichen Lebens vertraut und nahe sind. Hans Klein ist ökumenisch und politisch engagiert, ein alle Kraft für eine junge Generation von Exegeten und Exegetinnen seines Landes einsetzender Lehrer, in bewundernswerter Weise mutig und – verheiratet und Vater von vier Kindern – mit beiden Beinen im Leben stehend. Neben seinen wissenschaftlichen Arbeiten veröffentlicht er auch Tiefsinniges zur Meditation und Reflexion (S. 7).

He also happens to be a fantastically insightful scholar who here provides readers with what can confidently be called one of the finest well rounded treatments of Pauline theological themes since Ernst Käsemann.

For instance, note his concluding remarks in chapter two- on the Image of God in Paul-

Die Theologie des Paulus kann Gottes Wirken in Christus Jesus mit jenem in der Geschichte und am Ende der Tage zusammen sehen. Das Großartige an seinem Konzept dürfte darin zu sehen sein, dass er von seinem Bekehrungserlebnis her nicht alles bis dahin von Gott Gewusste über Bord warf, sondern in sorgfältiger Reflexion Erfahrung und Tradition verband. Ähnlich geschieht es dann, wenn auch in umgekehrter Weise, in den Pastoralbriefen, wo das Schöpfungshandeln aus der gegenwärtigen Erfahrung mit der Tradition des Erlösungshandelns Gottes aufeinander abgestimmt wird. Die Eigenart des Kolosser- und des Epheserbriefes besteht darin, dass sich dort die Tradition der Verkündigung mit der gegenwärtigen Heilserfahrung ganz deckt (S. 79).

And his final observation concerning Paul’s Christology (a topic much discussed of late, thanks to Chris Tilling’s astonishing volume):

Der Apostel Paulus baut die frühchristliche Christologie aus, die sich in den von ihm zitierten Formeln und Hymnen niedergeschlagen hat. Für ihn ist Christus der wiederkommende Retter vom Zorn Gottes (1,9 f), auf den die Christen hoffen dürfen. Er ist der Gottessohn von Ewigkeit her und nun der Herr der Seinen (Röm 1,4). Als Christus schließt er die Christen in seinem Leib zusammen (Gal 3,27; 1 Kor 12) und prägt als κύριος Ἰησοῦς χριστός durch sein Vorbild den christlichen Wandel (Phil 2,6–11).

Klein’s greatest gift, is, however, his ability to say a lot with very few words.  Unlike those overly verbose sorts who spend 500 words leading up to their main point and wearing readers out in the process, Klein knows what needs to be said and he knows how to say it.

I’m grateful to V&R for publishing this collection of studies- not only because I’ve been better informed on Pauline theology, but because I’ve also been introduced to a scholar who I enjoy reading tremendously and from whom I think most everyone will learn if they simply avail themselves of the opportunity.

Written by Jim

04/07/2016 at 3:20 pm