Very Sad News: Hans Heinrich Schmid has Died

Via Jack Sasson- two notices of the sad news-

hhschmid

Campi, H. Schmid, K. Schmid

1. — Hiermit möchte ich Sie darüber informieren, dass unser sehr geschätzter Kollege Hans Heinrich Schmid leider am 5.10.2014 verstorben ist. Nicht nur unser Fach verdankt ihm sehr starke Impulse. Im Anhang finden Sie zwei Nachrufe. Wir werden H.H.Schmid ein ehrendes Andenken bewahren. Möge Gott ihn in Gnade in sein Reich aufnehmen.

Die Universität Zürich trauert um Prof. Dr. Hans Heinrich Schmid emeritierter Professor alttestamentliche Wissenschaft und allgemeine Religionsgeschichte. Rektor der Universität Zürich 1988-2000 verstorben am 5. Oktober 2014 im Alter von 77 Jahren.

Hans Heinrich Schmid habilitierte sich 1966 an der Universität Zürich. 1967 wurde er zum Assistenzprofessor und 1976 zum Ordinarius ernannt. 2000 trat er in den Ruhestand.

Ein zentrales Thema der wissenschaftlichen Arbeit Hans Heinrich Schmids war das Verhältnis zwischen altorientalischer Lebenswelt und Altem Testament, auf das er auch die aktuelle Frage nach dem Verhältnis zwischen allgemeiner Welterfahrung und biblischem Glauben bezog. Zu seinen grundlegenden Leistungen gehört die Herausarbeitung der alttestamentlichen Begriffe der Weisheit und der Gerechtigkeit. Grosse Beachtung fanden auch seine Untersuchungen zum Verhältnis zwischen alttestamentlicher Wissenschaft und europäischer Geistesgeschichte. Ein Ehrendoktorat und zahlreiche weitere Ehrungen zeugen von der hohen Anerkennung, die er in der Fachwelt genoss und die auch darin zum Ausdruck kam, dass er während sechs Jahren den Vorsitz der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie innehatte und drei Europäische Theologiekongresse präsidierte. Auch durch zahlreiche weitere Verpflichtungen machte er sich verdient um Theologie und Kirche, etwa für die Zürcher Bibelkonkordanz und die Zürcher Bibel oder die kirchliche Erwachsenenbildung. Durch all dies konnte er als brillanter akademischer Lehrer aus dem Vollen schöpfen und die Studierenden für sein Fach begeistern.

Bereits als Rektor der Kirchlichen Hochschule Bethel bei Bielefeld erwarb sich Hans Heinrich Schmid sein Profil für ein universitäres Leitungsamt, das er dann als Zürcher Rektor zur Vollendung brachte. Er gab den Anstoss für die Universitätsreform und damit für ein fast ein Jahrzehnt dauerndes Projekt, das die Universität Zürich schliesslich mit der Volksabstimmung über das Universitätsgesetz 1998 in die zeitgemässe Selbständigkeit führte. Begnadet mit Ausdauer und Kommunikationsgeschick, gewann er sowohl die Angehörigen der Universität als auch die Repräsentanten der kantonalen Politik für die Idee der universitären Autonomie. Diese war für ihn indessen kein Selbstzweck, sondern diente dem besten Gedeihen einer Stätte der Forschung und Bildung, an der nicht bloss «Wissen produziert», sondern Verstehen gelehrt und gelernt wird. Für dieses Ideal setzte er sich nicht nur in seiner Führungsarbeit ein, sondern auch in zahlreichen, viel beachteten Schriften und Vorträgen.

Die Universität Zürich, die Kolleginnen und Kollegen sowie die ehemaligen Studentinnen und Studenten werden den Verstorbenen in dankbarer Erinnerung bewahren.

Michael O. Hengartner, Rektor

Die Abdankung findet statt am Donnerstag, 23. Oktober 2014, um 14.30 Uhr in der Kirche St. Peter in Zürich.

And the second-

2. — Prof. Dr. theol. Hans Heinrich Schmid emeritierter Professor für alttestamentliche Wissenschaft und allgemeine Religionsgeschichte verstorben am 5. Oktober 2014 im Alter von 77 Jahren.

Durch seine weit reichende Forschung und engagierte Lehre hat Hans Heinrich Schmid auf den Feldern der Allgemeinen Religionsgeschichte, Alttestamentlichen Wissenschaft und Biblischen Theologie seit seiner Zürcher Dissertation über mehr als drei Jahrzehnte wissenschaftlich gewirkt, viele Studierende, Kolleginnen und Kollegen begeistert und die Fachdiskurse des Alten Testaments bis heute massgeblich mitgeprägt.

Im Sinn der doppelten Perspektive “Universitas in theologia – theologia in universitate” hat er sich von seinem theologischen Grundverständnis aus für die Selbständigkeit der Universität und deren eigentlichen Bildungsauftrag sowie für eine sich ihrer biblischen und theologischen Grundlagen bewussten reformierten Kirche eingesetzt.

Die Theologische Fakultät, seine Kolleginnen und Kollegen, Schüler und Studierenden werden das Andenken an den Verstorbenen bewahren. Seine Persönlichkeit und sein Wirken bleiben Teil der Geschichte unserer Fakultät und in unserer dankbaren Erinnerung.

Der Dekan der Theologischen Fakultät
Prof. Dr. Thomas Schlag

1 thought on “Very Sad News: Hans Heinrich Schmid has Died

  1. He was such a gifted scholar. It was sad that we lost him to university administration, but he must have been good also in this job as chancellor.

    NPL

    Like

Comments are closed.