Generation Porn

Pornography, once the domain of seedy bookshops in even seedier parts of larger cities accessible only by raincoat wearing men donning hats and sunglasses so as not to be recognized because of the inherent shamefulness of the exercise has become so ubiquitous that any child of any age can click their computer keyboard and find any sort and any style they can imagine or be directed to.  And it is ruining, nay, it has ruined, tens of thousands of lives.

And still the Church, for the most part, is silent.

Thankfully, at least in some parts of the world, boldness exists and some people are speaking out against this damnable plague:

Was Kinder und Jugendliche heutzutage über Sex wissen wollen, lernen sie meist von Internet-Pornographie – mit schwerwiegenden Langzeitfolgen: Ihnen wird ein völlig verzerrtes Bild vermittelt, das mit Zuneigung und Liebe nichts mehr zu tun hat. Besonders Mädchen erhalten den Eindruck, dass es „normal“ sei, zum Sex gezwungen zu werden. So wächst eine „Generation Porno“ heran, schreibt die britische Publizistin Eleanor Mills in der Sonntagszeitung „Sunday Times“. Die 41-jährige Mutter von zwei Töchtern hat eine Kampagne gegen Internet-Pornographie gestartet. Sie ist schockiert über das geringe Verantwortungsbewusstsein von Politikern und Eltern: „Wir lassen es zu, dass unsere Kinder Material sehen, das noch vor einem Jahrzehnt nur in einem Sexshop zugänglich gewesen wäre.“ Studien zeigten, dass Kinder im Durchschnitt mit sechs bis acht Jahren erstmals mit Pornographie in Berührung kommen. Die stärksten Porno-Nutzer im Internet unter den Minderjährigen sind die Zwölf- bis 17-Jährigen.

The distorted image of sex and sexuality foisted upon the young by smut is ruining lives.

Pornographie mache mehr als ein Drittel (36 Prozent) aller Internet-Inhalte aus. Jede vierte Suchanfrage habe mit Sex zu tun, und ein Drittel aller heruntergeladenen Dateien enthalte Pornographie. Die Online-Porno-Industrie mache pro Sekunde mehr als 2.200 Euro Umsatz.

That’s right, 36 percent of ALL content on the internet is filth.  Something must be done.  Parents must take control.   Churches and Synagogues and Mosques must demand change to existing laws to shut this garbage down.  The so called ‘free speech’ of the few doesn’t outweigh the needs of the many.   Join the campaign to end access to internet porn by children.  The story, in English (in part freely accessible), is here.

2 thoughts on “Generation Porn

  1. Chris Tilling 18 Jun 2013 at 3:26 pm

    “That’s right, 36 percent of ALL content on the internet is filth”

    And that’s just your blog

    (had to be said)

    Like

    • Jim 18 Jun 2013 at 4:35 pm

      you are a wicked thing

      Like

Comments are closed.